Making im Unterricht

Schulbezogene Erstellung und Erprobung von OER-Modulen

Making – ein simples «Machen», ein «Selbermachen», ein «Tüfteln» und «Experimentieren» sieht auf der einen Seite eine hohe Freiheit im Lern- und Lehrprozess vor. Auf der anderen Seite bietet Making die Gelegenheit motivierenden und fächerübergreifenden Projektunterricht anzubieten und kann den Erwerb von informatischen Kompetenzen (Computational Thinking Skills/CT) fördern. Making bündelt dabei Angebote rund um Einplatinen-Computer, Sensoren und Aktoren, visuelle Programmiersprachen, Trickfilmerstellung, Elektronik oder Robotik, wie auch das Arbeiten mit technischen Werkzeugen, Textilien und Bastelmaterial. Im Zusammenspiel mit naturwissenschaftlichen Fächern wie Biologie oder in Gestalten, können fächerübergreifende Angebote entstehen. Technisches Verständnis, kreatives Problemlösen und handwerkliches Geschick sollen dabei ebenso geschult werden – ganz nach einem Zitat von Jesper Juul: «Kinder sind mehr Forscher:innen als Schüler:innen: sie müssen experimentieren und daraus ihre eigenen Schlüsse ziehen.»

Physical Computing
Creative Coding
Bio-Tinkering
Lasercutter
3D-Druck
Previous
Next

Das Vorhaben besteht unter Berücksichtigung aktueller didaktischer Forschungskonzepte in der Entwicklung, Erprobung und Bereitstellung innovativer Open Educational Resources (OER) für Making-Aktivitäten im Unterricht. Konzipierte Aus- und Weiterbildungsangebote sollen zusätzlich schulintern wissenschaftlich begleitet werden.

Dr. Bernadette Spieler, PHZH Informatische Bildung

Prof. Dr. Cyril Zipfel, UZH Institut für Pflanzen und Mikrobiologie und Zurich-Basel Plant Science Center

Praxispartner

Schulamt der Stadt Zürich

Beirat zum Zusammenschluss nationaler und internationaler Expert*innen zu Making und Maker-Space

Dr. Manuela Dahinden und Dr. Juanita Schläpfer, CreativeLab Zürich

Laufzeit: 2021-2023